Alles ist aus dem Wasser entsprungen,
Alles wird durch Wasser erhalten,
Ozean, gönn' uns dein ewiges Walten.

Johann Wolfgang von Goethe

emssaga-Logo

Verein zur
 Förderung der historischen Emsschifffahrt e.V.

Verein zur Förderung der  emssaga-Logo  historischen Emsschifffahrt e.V.
Pictgramm Emssaga II

„Emssaga II“ 

Erst nach den nötigen Vorarbeiten (Recherche von historischen Ems-Pünten, Erstellung von Bauplänen, Kalkulationen) kann die Arbeit beginnen. Auch wenn am Ziel eines originalgetreuen Erscheinungsbildes festgehalten wird, kann die „Emssaga II“ aufgrund von Vorschriften und aus Kostengründen nicht bis ins letzte Detail nach den überlieferten Vorbildern gebaut werden.

Bauweise

Spanten:Aus verleimten Hölzern 50 x 100 im Abstand 0,60 m verleimt und verschraubt.
Eckverbindung zusätzlich mit BMF Winkel verstärkt.
Spanten im Bug und Heckbereich zusätzlich verstärkt.
Aussteifung:In Längsrichtung durch Hölzer 50 x 100 zur Aufnahme der Bodenplanken, befestigt an den Spanten mit BMF-Winkel.

Schematische Seitenansicht einer Harener Emspünte

Beplankung:Boden und Bordwände aus Vielschicht-Sperrholz V 100-wasserfest 19 mm,
Platten mit Nut und Feder sowie Dichtungsmasse verbunden.
Befestigung der Unterkonstruktion mit verzinkten Schrauben.
Bodenplatte zusätzlich im Abstand von 30 cm mit Hartholz-Scheuerleisten versehen.
Bordwand:mit 12 mm Eichendielen beplankt.

Kapitän Dr. Karlo Osthues präsentiert ein erstes Modell der „Emssaga II“

Mast:zum Kippen ausgebildet, Mastfuß seitlich und in Längsrichtung verstrebt.
Die Abstützung des Mastes erfolgt durch Taue und Blöcke wie am Original.
Segel:aus gesponsortem Material der Firma Schilgen, Emsdetten.

Nicht schwimmfähiges Probemodell einer Ems-Pünte im Maßstab 1:2,5 von Karl Schmalkoke

Ruder und Seitenschwerte:nach Originalbauplänen, aus 2 x 19 mm Sperrholz. Beplankung aus dünnen Eichenbrettern. Eisenteile handgeschmiedet.
Antrieb:Motor (25 PS) im Innenbereich eingebaut. Schraube mit Motor kippbar, um bei evtl. Auflaufen keinen Schaden entstehen zu lassen.

Original Bauplan der „Emssaga II“

Anstrich:Bootskörper im Originalton (dunkel braun) mit Holzschutzfarbe (blauer Engel) gestrichen.
Transport:Transport und Stapellauf mittels Tieflader und Autokran, um Beschädigungen an den Uferböschungen zu vermeiden.

Der Plan wird in die Tat umgesetzt...

Allgemeines:Die Fertigung erfolgt in dem Betriebsraum der Firma Köster-Holz, in Rheine-Hauenhorst.
Fachkräfte der Firma Köster-Holz unterstützen die Flößercrew.
 
Rheine, 02. März 1993

Per Tieflader geht es nach Schöneflieth (Greven)

Die Pünte in Zahlen

Name:Emssaga II
Abmessungen:350 cm breit
1.425 cm lang
125 cm hoch
Masthöhe:600 cm kippbar
Segelfläche:45 qm
Gewicht:3,2 t (historisch)
4 t
Tiefgang:12 cm leer
20 cm beladen
Material:Fichte/Tanne
Vielschichtplatte
Eichenplanken
Verarbeitung:verleimt
verschraubt
Antrieb:Zug durch Treidelleine
Schub durch Segel
Flußströmung
ca. 6 km/h
Steuerung:mittels Ruder/Pinne
Stabilisierung durch 2 Seitenschwerter

Weiter führende Links:

◄ Emssaga I ▲ Übersicht über die Schiffe ► Emssaga III

zuletzt geändert am 01.03.2007

www.emssaga.de | Impressum | Site Map (alle Unterseiten) | druckfreundliche Darstellung

Quelle: www.emssaga.de > (http://emssaga.de/ems-puente/ 30.03.2017 20:33:16)